Günstige Krankenkasse für Studenten

Als Student hat man in der Regel wenig Geld. Trotzdem ist eine Krankenversicherung wichtig. Es gibt günstige Krankenversicherungen für Studenten. Bis zum 25. Lebensjahr besteht für Studenten die Möglichkeit, bei den Eltern kostenlos familienversichert zu sein. Dies ist die günstigste Krankenversicherung für Studenten. Daneben können Studenten wählen zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung. Bei beiden gibt es die Möglichkeit der günstigen Krankenversicherung für Studenten. Die individuelle Situation der Studenten entscheidet, was günstiger ist.

Was bietet die gesetzliche Krankenversicherung?

Die Beitragssätze sind in allen gesetzlichen Krankenversicherungen identisch. Alle gesetzlichen Krankenkassen bieten eine günstige Krankenversicherung für Studenten. Der Beitragssatz orientiert sich am zur Zeit geltenden Bafög-Satz von 512,00 €. Die gesetzliche Krankenversicherung setzt sich zusammen aus Kranken- und Pflegeversicherung. Für die Krankenversicherung beträgt der Beitrag für Studenten 10,7 % und damit 55,55 €, für die Pflegeversicherung 1,95 % und damit 9,98 €. Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt nur die medizinisch notwendigen Leistungen. Bei Arztbesuchen wird pro Quartal eine Praxisgebühr von 10,00 € erhoben, auf Arzneimittel, Krankenhausbehandlungen sowie Heil- und Hilfsmittel muss der Versicherte eine Zuzahlung leisten. Studenten, die bereits verheiratet sind oder Kinder haben, können ihren Ehepartner, der über kein eigenes Einkommen verfügt, sowie ihre Kinder kostenlos mitversichern. Für Studenten, die das 30. Lebensjahr vollendet oder das 14. Fachsemester abgeschlossen haben, endet der Studententarif. Jedoch gibt es auch für diesen Fall eine günstige Krankenversicherung für Studenten. In der gesetzlichen Krankenversicherung kann man sich entscheiden für den Beitragssatz für freiwillig Versicherte ohne Krankengeldanspruch. Der Wechsel in eine private Krankenversicherung ist in diesem Fall günstiger. Eine günstige Krankenversicherung für Studenten soll auch gute Leistungen einschließen, deshalb lohnt es sich, die Angebote der einzelnen gesetzlichen Krankenkassen im Detail zu prüfen.

Was bietet die private Krankenversicherung?

Die privaten Anbieter haben eine günstige Krankenversicherung für Studenten. Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung ist der Tarif in der privaten Krankenversicherung individuell angepasst. Geschlecht, Eintrittsalter, Einkommen, Beruf und Gesundheitszustand sind Kriterien, die die Höhe der Beiträge bestimmen. Man hat Wahlrecht auf Einzel-, Zweibett- oder Mehrbettzimmer, Chefarztbehandlung sowie Zahntarife. Zuzahlungen für Arzneimittel und Heilbehandlungen entfallen, ebenso entfällt die Praxisgebühr. Die Leistungen sind umfangreicher als in der gesetzlichen Krankenversicherung. Für Studenten zwischen 25 und 30 Jahren sind die Beiträge in der privaten Krankenversicherung zwar geringfügig höher, jedoch ist es trotzdem eine günstige Krankenversicherung für Studenten. Wer keine Leistungen in Anspruch nimmt, erhält eine Beitragsrückerstattung bis zu sechs Monatsbeiträgen. Eine Familienversicherung ist in der privaten Krankenversicherung nicht möglich, für jedes Familienmitglied müssen Beiträge gezahlt werden.